Bunte Gartenbeleuchtung für Wettervorhersage

Kennen Sie das? Ihre Grillparty ist in vollem Gange und dann das: Es beginnt zu regnen und das Essen fällt sprichwörtlich ins Wasser. Jetzt heißt es, alles schnell zusammenzuraufen. Natürlich gibt es erprobte Wetter-Apps. Aber schauen Sie ständig auf Ihr Smartphone, wenn Sie mit Ihren Freunden ausgelassen zusammensitzen? Doch keine Sorge, wir haben die perfekte Lösung, damit Ihr nächstes Barbecue kein jähes Ende nimmt.

Mehr als nur ein gemütliches Ambiente

Zugegeben, Ihr Smart Home kann das Wetter nicht ändern, aber Ihre Gartenbeleuchtung kann Ihnen eine zuverlässige Wettervorhersage liefern.

Bunte Leuchten (Bulbs) oder LED Stripes können nicht nur zu einem gemütlichen Ambiente beitragen, sondern beispielsweise auch offene Fenster oder eben Wetterveränderungen melden. Wenn Sie in Ihrem Smart Home den Funkstandard Z-Wave verwenden, wird der herkömmliche E27 Lampensockel mit dem Philio Dimmer Sockel ganz einfach smart. Alternativ empfehlen wir Ihnen RGBW Module wie beispielweise den FIBARO RGBW Controller 2 oder den Qubino Flush RGBW Dimmer.

Bitte beachten Sie, dass die RGBW Unterputzmodule lediglich die IP20 Schutzklasse besitzen und somit nur für die Nutzung im Innenbereich geeignet sind. Um diese für den Außenbereich zu verwenden, sollten Sie eine Installationsbox mit der IP44 Schutzlasse verbauen.

Etwas einfacher ist die Installation der Leuchten wie beispielsweise die Shelly Vintage A60 oder Shelly Duo GU10. Die Wi-Fi Lampen mit E27 Sockel besitzen die IP20 Schutzklasse und sind somit eigentlich nicht für den Einsatz im Außenbereich geeignet. Sobald Sie diese allerdings in der Gartenleuchte installieren, sind die Bulbs auch vor Witterung geschützt.

Ihre Gartenbeleuchtung wird mit homee zum Wetterfrosch

Natürlich kann weder die Leuchte noch das RGBW Unterputzmodul selbstständig eine Wetterprognose liefern – aber in Kombination mit Smart Home Zentralen, wie beispielsweise der Aeotec Smart Home Hub, homee  oder das Fibaro Home Center 3 Lite werden diese zu einem unschlagbaren Team.

Damit Ihre Lampe in der richtigen Farbe leuchtet, benötigen Sie eine kleine Szene. Im Beispiel zeigen wir Ihnen die Umsetzung mittels des homee Smart Home Systems. Gehen Sie zuerst in der App (oder auf der Weboberfläche des homee) auf den Menüpunkt „Automation“ und erstellen Sie ein neues Homeegramm.

Als WENN-Bedingung können Sie direkt die Wetterprognose für morgen, übermorgen oder in 3 Tagen auswählen. In unserem Beispiel entscheiden wir uns für den Punkt „Aktuell“.

Danach wählen wir die Wetterlage: Sonnig, Klar, Regen, Schnee, Wind, Nebel, Bewölkt und vieles mehr steht hier zur Auswahl. In unserem Beispiel nutzen wir „Regen“ als Kondition.

In der DANN-Bedingung kommt Ihre RGBW Lampe ins Spiel. Bei der Aktion wählen wir „Farbe“, sodass Sie direkt eine Farbe ansteuern können.
Hier sind bereits einige Farben vorgegeben, aber Sie können im Farbkreis tausende andere Farben auswählen. Passend zum Regen ist doch die Farbe Blau oder?

Sobald dem homee neue Wetterdaten vorliegen, wird das Homeegramm gestartet. Der homee „liest“ die Szene von oben nach unten und prüft, ob Bedingungen erfüllt sind. In diesem Beispiel gibt es lediglich die Bedingung „Wetter = Regen“. Ist diese erfüllt, leuchtet die Lampe blau auf.

Sollten Sie beispielweise in der Nacht keine blauleuchtende Lampe benötigen, empfehlen wir Ihnen, eine UND-Bedingung hinzuzufügen.

Sturmwarnung

Die Sturmwarnung ist nicht nur für Ihren Garten ein sinnvolles Szenario, sondern kann auch für Ihre geöffneten Fenster eine wichtige Rolle spielen. Der Aufbau der Szene ist fast identisch. Einzig bei der „Kondition“ wählen Sie Sturm aus.

Als Bedingung können Sie mit einem UND jeweils einen Fenstersensor hinzufügen. Tipp: Wenn Sie mehrere Fenstersensoren hinzufügen möchten, nutzen Sie die Gruppenbedingung.

Sie sehen, buntes Licht ist nicht einfach nur eine Spielerei für schönes Ambiente. Verknüpft mit Ihrem Smart Home Hub können die Lampen Ihnen eine visuelle Rückmeldung geben. Mit dem oben beschriebenen Szenario fällt Ihr nächstes Barbecue garantiert nicht ins Wasser. Viel Spaß beim Nachbauen! 😉

Noch Fragen? Unsere Smart Home Experten beraten Sie gern.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email