WIR MACHEN DAS LEBEN BESSER

Ein intelligentes Zuhause kann ziemlich viele Sachen, die vor allem praktisch sind und viel Geld sparen. Durch die Zusammenarbeit von verschiedenen Smart Home Anwendungen wird ein einheitliches System geschaffen, um Ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Dank der hersteller- und anwendungsoffenen Z-Wave Technologie ist es möglich, die verschiedenen Bereiche und Geräte einfach miteinander zu vernetzen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind dabei so groß wie die Auswahl an Sensoren und Smart Home Geräten. Welche Voraussetzungen vorliegen müssen und welche Aktion ausgelöst werden soll, definieren Sie allein in konkret festgelegten Situationen.
Rüsten Sie Ihre Lampen mit dimmbaren Zwischensteckern aus, um diese dann einzeln, in Gruppen oder alle zusammen mit einer App zu steuern. Die Kombinationen, wie Sie Ihre Beleuchtung an- oder ausschalten, bleiben ganz Ihnen überlassen.

  • Schalten Sie die gesamte Beleuchtung mit nur einem einzigen Schalter ein.
  • Dimmen Sie die Lichter im Kinderzimmer, um den Kindern beim Einschlafen zu helfen.
  • Schalten Sie das Licht automatisiert ein, um nie wieder im Dunkeln heimzukommen.
  • Schalten Sie das Licht ein, wenn Sie im Urlaub sind, um Ihre Anwesenheit zu simulieren.
  • Definieren Sie verschiedene Lichtszenarien für unterschiedliche Anforderungen und Situationen.

Mit einem programmierten Zeitplan stellen Sie eine kühlere Raumtemperatur ein, wenn Sie nicht daheim sind. Den Rest überlassen Sie einfach der Funkzentrale und dem Heizkörperthermostat. Wenn Sie nach Hause kommen, ist es gemütlich warm und Sie haben gleichzeitig bares Geld gespart.

  • Öffnen Sie die Fenster automatisch, um frische Luft in die Wohnung zu lassen.
  • Schließen Sie automatisch alle Fenster bei einem herannahenden Gewitter.
  • Schalten Sie die Heizung in den Sparmodus, wenn Sie das Haus verlassen.
  • Drehen Sie die Heizung bequem per App auf, wenn Sie auf dem Heimweg sind, um von einer warmen Wohnung empfangen zu werden.

Lassen Sie Ihre smarten Geräte miteinander arbeiten. Kombinieren Sie zum Beispiel den Bewegungsmelder mit den Fensterkontakten. So geht die Außenbeleuchtung nur dann an, wenn der Bewegungsmelder eine Bewegung UND der Fensterkontakt ein geöffnetes Fenster registriert.

  • Sichern Sie Türen, Fenster und Außenanlagen durch kabellose Sensoren.
  • Automatisches Schließen bzw. Öffnen elektrischer Türschlösser.
  • Schützen Sie Hab und Gut mit einem Wasserdetektor vor auslaufendem Wasser.
  • Im Brandfall erhalten Sie eine Benachrichtigung.
  • Überwachen Sie die Temperatur in Ihrem Keller, um sicherzustellen, dass die Wasserleitungen nicht einfrieren.
  • Schärfen und entschärfen Sie Ihre Alarmanlage über Wandschalter, Fernbedienung oder ganz einfach mir Ihrem Smartphone.
  • Verwenden Sie Bewegungsmelder, um einen Alarm auszulösen, wenn unerwünschte Besucher in Ihren Räumen sind.

Das Smart Home bietet viele Vorteile. Es ist allein schon beeindruckend, wenn man die Geräte via Smartphone steuern kann. Aber in puncto Effizienz und Energiesparen ist die Hausautomation unschlagbar.

  • Überwachen Sie Ihren Energieverbrauch, um Stromfresser zu ersetzen.
  • Schalten Sie nicht genutzte Geräte in den Stand-by-Modus.
  • Überwachen Sie Ihren Energie- / Wasser- / Gasverbrauch auch jederzeit von unterwegs.

Die Bezeichnung Ambient Assisted Living (AAL) steht u.a. für Geräte, die Senioren und Menschen mit Handicap dabei unterstützen, möglichst selbstbestimmt in ihren eigenen vier Wänden zu leben. So kann im Idealfall ein Umzug in eine Pflegeeinrichtung vermieden werden.

  • Sensorgesteuerte automatische Beleuchtung beugt Unfällen durch Dunkelheit vor.
  • Druckempfindliche Sensoren und Bewegungsmelder registrieren Stürze und lösen definierte Alarmfunktionen aus.
  • Automatische Zustandschronik und Trendberechnung.

SIE HABEN FRAGEN ZU DEN ANWENDUNGEN?